Magazin

< Back to all posts
  • Dreizehn

    Nous sommes Drachenmädchen 

    Ich habe das Gefühl „noch nicht fertig zu sein“ oder in jedem Fall hat es mich noch nicht losgelassen. Seit 2008. Wie die erste Liebe, die dir das Herz bricht und dann einfach nur eine Leere hinterlässt. MY RUIN beging 20 jähriges Jubiläum und das sollten wir feiern. DIN A5 quer, Auflage 1000 Stück. Arbeitstitel „Besuch im Alltag“ also wirklich noch schön schnöde, undefiniert, unserem Alter entsprechend. In Zeiten wo Print noch immer stirbt, langsam und unerträglich. Ein Neues Drachenmädchen – Ausgabe 13 

    Was bedeutet uns schon Alter. Ich will hier kein Gejammer, kein „früher war alles Besser“ auch wenn es sich gelegentlich nicht vermeiden lässt. Auf der Suche nach dem Roten Faden stolperte ich häufiger über den Sammelbegriff „Punkarchiv“ - das Archivieren, wie wir es doch meistens gern betreiben. Das Festhalten an der alten Musik, dem favorisierten Vinyl Format und auch, wenn stetig Neues mein Leben streift, halte ich gern noch die Ausgabe 2 in den Händen. 

    Wir möchten dich einladen dabei zu sein. Die Fanzine-Landschaft ist dünner geworden, wir etwas dicker und auch wenn wir die Katze mit unserer gemeinsamen Ausgabe 13 nicht vom Baum holen, werden wir sicher etwas Spaß haben. Da dies die ersten Schritte sind, bleibt es spannend. Wie setzt sich die Redaktion zusammen, werden wir Jan95 gewinnen können und wer wird am Ende mitarbeiten – dürfen? 

    In jedem Fall freue ich mich hart auf die ersten Resonanzen. Dickes Danke schon mal an den Commander für das Anschieben der Kugel. Die erste Deadline legen wir vorerst entspannt in den goldenen September. Grafik & Layout müssen noch besprochen werden aber raus wollen wir dann definitiv im November. Die konkreten Termine geben wir noch bekannt. Natürlich wird es auch wieder keine handvoll Leseabende geben. Freue mich erstmal riesig auf euer Feedback.