Magazin

< Back to all posts
  • Schäl Sick Soliplatte

    Hier der aktuelle Pressetext:
     
    V.A. Kinderheim St. Maria Josefa, Peru Benefit 12inch LP

    Dieses Projekt ist eine Herzensangelegenheit!
    Was Mitte 2016 um die Kölner Konzertgruppe "Schäl Sick DiY Shows" als "kleine Idee für die gute Sache" enstand, mauserte sich zu einem immer aufwendigeren Projekt:
    Eine Benefit Platte für das peruanische Kinderheim "St. Maria Josefa Ferrenafe" - und dann eine Releaseshow mit den beteiligen Bands.

    So fanden sich immer mehr Menschen um das Projekt zusammen, denn vom anfänglichen Vinylmaster der Songs (The 79´Sound), hin zur Pressung der LP (My45), über das Artwork (Angry Beard Design) hin zum Siebdruck des Covers und der B-Seite der Platte (Antikörper-Export / Pressure and Ink)
    und dem endgültigen zusammenlegen und eintüten jeder einzelnen Scheibe, ist es ein weiter Weg und extrem viel Arbeit.
    Umso schöner, endlich dieses auf 350 Kopien limierte Schmuckstück in den Händen halten zu können.

    4x feinster Punkrock für die gute Sache.

    Details:
    - Zweifarbiges Siebdruckartwork
    - Einseitig bespielte 12inch
    - Einfarbiger Siebdruck auf B-Seite
    - limitiert auf 350 Kopien

    Tracklist:
    01. GIULIO GALAXIS "Colton"
    02. DUESENJAEGER "Sekundenschlaf vs. Schweigeminute"
    03. DISCO//OSLO "Kielwasser"
    04. AUßER ICH "Ohne den Stecker zu ziehen"

    Infos zum Kinderheim:
    Das Waisenhaus "Albergue de Niños Santa Maria Josefa Ferreñafe" liegt in Ferreñafe, eine kleine Stadt im Norden Perus.
    Hier leben durchschnittlich 20 bis 25 Kinder im Alter zwischen 0 und 7 Jahren. Das Kinderheim kümmert sich hauptsächlich um Straßenkinder und Kinder von StraftäterInnen die Ihre Kinder nicht mehr versorgen können. Viele von ihnen haben Missbildungen oder Traumata aufgrund des oft hohen Drogenkonsums ihrer Eltern während der Schwangerschaft.
    „Es kam auch schon mal vor, dass Babys zu uns gebracht worden sind, die zuvor in einem Mülleimer gefunden wurden“, so die Heimgründerin Maria, die vor fünfzehn Jahren von Spanien nach Peru ausgewandert ist und das Heim gründete.

    Das Waisenhaus wird von Nonnen geführt, die sich rund um die Uhr um die Kinder kümmern. Unterstützung vom Staat oder Kirche bekommen sie nicht, das komplette Waisenhaus finanziert sich ausschließlich über Spendengelder. Ob Babymilch, Windeln oder Medizin – es wird dringend Hilfe benötigt.

    Es gibt noch Ca 100 Platten die über unsere facebookseite bestellt werden können !

    Einfach pn mit Adresse